TSV WACKEN Logo

Karate

Karate ist eine asiatische Kampfkunst, die Gleichgewicht, Reaktionsschnelligkeit und Körperbeherrschung ausgezeichnet schult. Darüber hinaus sind die dabei erworbenen Fähigkeiten auch eine gute Methode zu effektiven Selbstverteidigung.

Dabei ist der Kampf mit dem Partner aber nicht das einzige Ziel die Technik-Grundschulung und die Kata (Kür) haben eine ebenso große Bedeutung, Und selbstverständlich bringt ein solcher Kurs auch viel Spaß und die Möglichkeiten nette Leute kennen zu lernen. Haben ihre Kinder bislang keine Sportart betrieben? Lassen sie sich nicht davon abhalten  wirklich jede/jeder kann Karate lernen. Natürlich wird das Training unter fachlich qualifizierter Anleitung stattfinden. Die langjährigen Übungsleiter Sven Hock und Dirk Prive (beide den 4.schwarzen Gürtel (4.Dan)) werden ihr Bestes geben, um auch in diesem Kurs Begeisterung am Karate zu wecken.

 

 

Trainer:

Sven Hock - Tel.: 0 48 27 - 93 26 12 

 hock

 

Dirk Prive - Tel.: 0 48 27 - 99 98 56

 prive

 

 


Pressebericht:

Ippon Wacken, Shotokan-Karate
Ichi, Ni , San (zu deutsch: eins, zwei, drei) klingt es durch den Raum. Die Kinder im weißen Gi (Karateanzug) bewegen sich mit Schlag- und Tritttechniken nach vorne. Trainer Dirk Prive gibt die Kommandos und beobachtet dabei kritisch seine Schüler. Sie üben Kihon, die Grundschule im Karate. Einige der Mädchen und Jungen im Alter von 6  10 Jahren sind seit der Spartengründung im September 2001 dabei. Sie sind mittlerweile Träger des 6. Kyu (Grüngurt) und üben das Shotokan-Karate zweimal die Woche.

 

gruppe2

 

Das Karate aber was für jede Altersgruppe ist, das beweisen die Mitglieder im Alter von 6 - über 60 Jahren. Über 70 Mitglieder freut sich derzeit die Sparte des TSV Wacken mit dem Namen Ippon Wacken. Das Training ist in entsprechende Leistungsgruppen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene aufge-teilt. Ebenso existiert eine Wettkampfgruppe. So wird jede Altersklasse individuell betreut. Die Sparte ist Mitglied im DKV. Er ist der größte Dachverband für Karate in Deutschland, der einzige Karate­verband der im Deutschen Sportbund organisiert ist und somit olympische Anerkennung hat. Seine Prüfungen haben internationale Gültigkeit!

 

Karate ist keinesfalls nur ein Sport für harte Kerle. Auffallend sind die vielen Mädchen, die diese Kampfkunst erlernen. Für viele steht die anfängliche Motivation im Erlernen von Selbstverteidigungs­techniken. Doch Karate vermittelt mehr: Entwicklung von Willensstärke, Selbstbewusstsein und Körper- beherrschung, geistige Disziplin und die Fähigkeit physische und psychische Hindernisse selbst zu überwinden. ?Vieles aus dem Karate ist wichtig für das ganze Leben, sagt der Spartenleiter Sven Hock.
Und der diplomierte Informatiker weiß wovon er spricht, denn er betreibt diese japanische Kampfkunst seit 25 Jahren. Mit 11 Jahren hat er beim damaligen Vizeweltmeister Helmut Degen in Hamburg mit dem Karatetraining begonnen. In seiner Jugend war er dann erfolgreicher Kämpfer und gewann mit seinem Verein Landes und Deutsche Meisterschaften.
Die Kinder und Jugendlichen sind auf dem besten Wege ihm nachzueifern. In der noch jungen Vereinsgeschichte gab es in diesem Jahr erste Platzierungen auf Nachwuchsturnieren. Sowohl im Kumite, dem direkten Zweikampf, bei dem die Kämpfer mit ihren Schlägen und Tritten versuchen zum Körper oder Kopf des Gegners durchzukommen, dabei aber aufgrund der Verletzungsgefahr zwei Zentimeter vor dem Ziel abstoppen, als auch in der Kata, einem Scheinkampf gegen imaginäre Gegner, bei dem die Qualität der Techniken, der Kampfgeist und der Ablauf bewertet wird, sicherte sich der Nachwuchs von Ippon Wacken erste Erfolge.
?Doch wir sind kein reiner Wettkampfverein, erklärt Dirk Prive der seit 12 Jahren Karate betreibt und Prüfer im Deutschen Karate Verband ist. ?Wir sehen uns eher als Breitensportverein. Leistung, wie sie sich in Titeln und Platzierungen ausdrückt, ist gerade für den Jugendbereich motivierend und schön. Charakterschulung, steht aber an oberster Stelle. Karate-Do als Lebensweg.
Diese Einstellung spiegelt sich auch durch die Teilnahme der Karateka des Ippon Wacken an Lehrgängen wider. So trainierte und lebte eine Delegation der Karateabteilung eine Woche lang im Sommerla

 

Ein Highlight in diesem Jahr war ein gemeinsames Trainings­wochenende mit Karateka aller Gruppen. Es wurde unter freiem Himmel trainiert, gegrillt und bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Einige Karateka stellten sich noch erfolgreich einer Gürtelprüfung. Bei dieser Gelegenheit wurde auch das Maskottchen der Sparte, ein Vogel in einer typischen Karatestellung, mit den Namen ?Kaiwa getauft. Das Synonym steht für Karate in Wacken. Kaiwa befindet sich natürlich auch auf dem Rücken der Wettkampfausrüstung und schmückt die Fahne der Karateabteilung. Dank des Sponsors Holger Hübner, Ausrichter des Wacken Open Air Festivals, besitzt jeder aktive Wettkämpfer eine solche Ausrüstung.
Für die nächste Zeit sind weitere Lehrgangs- und Turnierteilnahmen geplant. Wer gerne mal ein Schnuppertraining absolvieren möchte, ist jederzeit herzlich willkommen. Eine aufwendige Sportausrüstung entfällt. Trainingshose + T-Shirt reichen für den Anfang. Trainiert wird barfuss.

 

gruppe1